GRÜNE RLP     GRÜNE Bund    GRÜNE-Jugend   Bundestagsfraktion    BÖLL-Stiftung

WESTERWALD

Radwege-Bedarfsplan einstimmig bewilligt

Hier der Antragstext

Bedarfsplan für Radmobilität im Westerwaldkreis


Die Kreisverwaltung wird beauftragt einen Bedarfsplan für Radmobilität für den Westerwaldkreis zu erstellen. Dazu sind Radwege parallel zu Gemeinde-, Kreis- oder auch Landesstraßen notwendig. Dieser Bedarfsplan soll in den Ausschüssen beraten und im Kreistag zur Abstimmung gebracht werden. So lange es noch keinen Bedarfsplan für Radmobilität gibt, soll bei allen Straßenplanungen geprüft werden, ob ein Radweg parallel zur Straße möglich und sinnvoll ist.


Begründung:


Erfreulicher Weise sind in den letzte Jahren viele neue radtouristische Weg im

Westerwald geschaffen worden. Diese werden auch von den Westerwäldern gerne angenommen. Diese Radwege sind aber nur bedingt dazu geeignet, schnell und mit dem geringsten Kraftaufwand zur Arbeit zu fahren oder auch zum Einkaufen. In den Städten ist das Fahrrad ein wesentlicher Faktor für die Mobilität ohne Emissionen. Mit den Elektrofahrrädern und mit entsprechenden Radwegen könnte das Radfahren auch bei uns einen größeren Beitrag zur Mobilität leisten.

Veröffentlicht am 16.03.2018 17:29 Uhr.

Name *

E-Mail-Adresse *

Kommentar *